Ganzheitliche Unterstützung und Begleitung:

Ganzheitlich“ ist ja mittlerweile ein oft verwendeter Begriff. Den Menschen als „Ganzes“ zu sehen, bedeutet erst einmal ihn in seinem „So – Sein“ voll und ganz anzunehmen und ihm liebevoll und mit Respekt zu begegnen. Nur so ist es möglich, den Blick zu schärfen, um auch die feinen Anteile seines Wesens wahr und wichtig zu nehmen und ein „größeres“ und „feineres“ Bild meines Gegenübers zu bekommen. Denn hier, in der eigenen Person, im eigenen Wesen, liegen alle Antworten auf die Fragen und Probleme. „Ich bin mein eigener Experte!“

Und je mehr ich als dein Begleiter und Unterstützer von dir erkenne und wahrnehme, desto besser kann ich dich begleiten und dabei unterstützen mit dir zusammen an der Lösung deines Problems zu arbeiten.

Raum und Zeit – nur für dich!:

Wir alle kennen das nur zu gut: Erstmal zusehen, dass es den anderen gut geht. Danach kommt erst mal nicht so viel und dann komme irgendwann ich mit meinen eigenen Bedürfnissen. Viele von uns haben das so gelernt, aus alten Mustern unserer Eltern und Großeltern und dabei „ver-lernt“, dass wir für uns selbst verantwortlich sind, auch für unsere Gefühle, Emotionen, Gedanken und Handlungen.

Denn die Wirklichkeit sieht so aus:

Nur wenn es mir selbst gut geht, habe ich genug Kraft, um für andere da zu sein und andere zu unterstützen. Vielen von uns fällt es manchmal schwer ausreichend für sich selbst zu sorgen. Einigen Menschen sind diese Zusammenhänge nicht bewusst. Damit laufen sie Gefahr sich in einer Art „Autopilot“ durchs Leben zu bewegen.

Der Klangraum ist ein Raum nur für DICH! Hier geht es nur um dich, um DEINE Gefühle, Emotionen, Gedanken, Belastungen, aber auch um das was DICH glücklich macht. Eine kostbare Zeit für dich, die du nutzen kannst, um dein Leben zu reflektieren und zu erkennen was du brauchst, um in ein Leben zu kommen, in dem du wieder mehr bei dir selbst bist und dich dadurch automatisch wohler fühlst.

Eigene Ressourcen finden und Energien aktivieren:

In unserer gemeinsamen Zeit finden wir heraus, was dich stärkt und innerlich nährt, sprich: Was du WIRKLICH brauchst, damit es dir gut bzw. besser geht.

Wo kannst du dir Freiräume schaffen?

Was kannst du aktiv verändern?

Was möchtest du überhaupt verändern?

Bist du bereit etwas wirklich zu verändern?

Welche Zustände (Situationen, Gefühle, Beziehungen, etc.) scheinen dich zu blockieren?

Wo geht deine Energie hin?

Perspektiven erweitern und Ziele erreichen:

Wir alle haben einen eingeschränkten Blick auf unser Leben, auf unsere Beziehungen und Verhaltensmuster. Wir sehen alles durch die gleiche „Brille“. Aus diesem Grunde sehen wir oft nicht, dass ein bestimmtes Verhalten und bestimmte Gedankenmuster immer wieder ähnliche oder sogar die gleichen ungünstigen bzw. negativen Situationen in unserem Leben erzeugen. Dadurch geben wir meist anderen oder dem Leben selbst die Schuld daran, dass es uns so schlecht geht und erkennen dabei nicht, dass wir selbst Schöpfer unseres eigenen Schicksals sind. Bewusst oder unbewusst.

Hier gilt es die RICHTIGEN Fragen zu stellen. Dann erhält man auch die richtigen Antworten.

Eine häufige (richtige) Frage, die oft gestellt wird, lautet: „Warum ich? Warum jetzt, zu diesem Zeitpunkt?“

Aus diesem Grund kann ein Blick von „außen“ sehr kostbar sein und den Blick auf das eigene Leben schärfen, auch wenn das erst mal unangenehm sein kann. Denn Veränderung bedeutet, oft bisher unbekanntes Terrain zu betreten und alte Muster und Dinge los zu lassen!

Durch gezieltes Rückfragen meinerseits lernst du dich selbst zu reflektieren und erkennst Möglichkeiten, die du alleine nicht gesehen hättest. Möglichkeiten die dein Leben positiv beeinflussen und dich der Lösung deines Problems näher bringen.

Kernthema finden und Problem auflösen (mittels EFT oder Klangtherapie):

Wir alle haben unsere „Themen“, die wir nicht gut an uns finden und wo wir gerne weggucken, wenn sie uns mal kurz bewusst werden. Das ist normal. Häufig sind die offensichtlichen Themen jedoch nur symptomatisch, d.h. ein Ausdruck von einer inneren Haltung/Verhaltensweise, die versucht etwas zu kompensieren – ein Ersatzverhalten. Das Kernthema liegt oft nicht an der Oberfläche, sondern wird von unserem Unterbewusstsein „beschützt“, da es durchaus sein kann, dass hier emotionaler Schmerz verborgen ist. Und vor diesem Schmerz schützt uns unser Unterbewusstsein.

Ist das Kernthema jedoch einmal ins Bewusstsein getreten, kannst du es annehmen, mit allem was dazugehört. Auch hierbei begleite ich dich!

 

EFT:

Mit EFT (Emotional Freedom Techniques/Klopfakupressur) können negative Glaubenssätze, Emotionen, etc. sehr gut aufgelöst werden. Das funktioniert auch wenn der Ursprung dieser Glaubenssätze weit zurück in der Vergangenheit liegt. Die dazugehörigen Emotionen werden durch die Klopfakupressur aufgelöst und von der damaligen Situation entkoppelt. Das ist die Voraussetzung, dass sich neue, wundervolle Dinge in deinem Leben ereignen und manifestieren können. Denn dein Verhaltensprogramm wird nun nicht mehr andauernd angetriggert. Veränderung geschieht!

 

Klangtherapie:

Auch die Klangtherapie bietet ein großes Potenzial der inneren Veränderung: Wir nehmen das Kernthema mit in die Klangsession und die Kraft der Klänge, der heilsamen Vibrationen und Schwingungen, bringt – im wahrsten Sinne des Wortes – alles in dir in Bewegung. Hinzu kommt noch der Effekt der Tiefenentspannung auf der Klangliege. Ein einzigartiges Erlebnis!

Erholung und Ausgeglichenheit:

Wenn die einengenden Denk-, Gefühls- und/oder Verhaltensmuster nicht mehr greifen können, da sie zB. mittels EFT oder durch die heilsamen Klänge der Klangtherapie aufgelöst bzw. in Bewegung gebracht wurden, spürst du augenblicklich mehr Energie, innere Ausgeglichenheit und Entspannung. Seelisch wie auch körperlich!

Hier beginnt für dich die Regeneration, der körperliche und seelische Wiederaufbau. Aus dem Chaos heraus beginnst du dich neu zu strukturieren. Sowohl innerlich als auch im Außen. Es kann durchaus sein, dass du plötzlich Lust bekommst, deine Umgebung zu verändern, dass du kreativ wirst und beginnst besser für dich selbst zu sorgen.

Innere Ruhe und Zentriertheit (z.B. mit Klangmassage/Meditation):

Die innere Ruhe und Gelassenheit lässt dich nun auch in stressigen Situationen nicht mehr so schnell den Boden unter den Füßen verlieren. Dieses ist jedoch noch ein zartes Pflänzchen und braucht Übung und Training. Deine innere Ruhe und Gelassenheit stärkst du, in dem du sie trainierst wie einen Muskel. Durch Wiederholung von Übungen (Meditation, EFT), Auszeiten (Klangmassage, Autogenes Training, etc.) und Achtsamkeit dir selbst gegenüber, kann das neue Lebensgefühl langsam aber sicher heranwachsen und sich in dir verwurzeln.